Paolos Reise

Was für einen kleinen Stier wirklich wichtig ist im Leben

Der kleine Stier Paolo schläft auf einem Felsbrocken. Am Morgen weckt ihn der Gesang der Bergstelze. Der kleine Stier Paolo findet sich allein auf diesem Felsbrocken wieder, kein Trinken, kein Fressen, nichts, aber zum zum Glück ist ja Mia da.
Mia, die Bergstelze, lotst ihn aufmunternd vom Felsbrocken. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem, was für ein Stier zum Leben braucht. Sie begegnen den hilfreichen Bibern, der weisen Eule, dem fauchendenn Schwan und anderen Überraschungen.

Bergstelze Mia hilft dem Stier Paolo

Paolo beweist Durchhaltevermögen und Beharrlichkeit. Und vor allem weiss der kleine Stier ganz gnau, was er will und was er braucht. Voller Kraft und Lebensmut erzählt das Figurentheater-Stück, wie eine Übergangssituation gemeistert werden kann: mit Papa, Schwester Carla, neuen Freunden und saftigem Gras „bis über die Hörner“.

Voraussetzungen für eine Aufführung

Zielgruppe: Kindergarten, 1. und 2. Klasse
Bühnenfläche: 5 m x 3 m, mind. 2,30 m lichte Höhe, Verdunkelung
Spieldauer: 40 Minuten
Weitere Informationen zum Ablauf einer Aufführung finden Sie hier.

Paolo vereint mit Schwester und Papa und den neuen Freunden

Nachbereitung - Vertiefungslektion

Das CHORA Theater bietet zu jedem Theaterstück eine Vertiefungslektion an. Diese Lektion richtet sich an einzelne Klassen und ist eine Mischung aus Theaterprobe und Gepräch. Die Kinder erleben spielerisch Elemente des Stückes und erkunden im Gespräch mit Margrit Proske den Kerninhalt des Stückes. Auch ein Bezug zu ihrem Alltag wird hergestellt. Fragen Sie nach!

Der Stier Paolo begegnet der Eule im Wald.

Produktionsdaten

Stück, Bühne, Figuren, Spiel: Margrit Proske
Regie: Marion Evers
Musik: Christoph Hofer

Mit Unterstützung von Südkultur, Ernst Göhner Stiftung, Arnold Billwiller Stiftung, Ostschweizer Stiftung für Musik und Theater

Scroll to Top